Doaram, der Seher
Schamanismus, Wiedergeburt, Visionen, Schicksal der Menschheit und des Planeten
Doaram __H50106.pdf
PDF-Dokument [300.4 KB]
Dialog zu "Doaram, der Seher"
Hans und Maria sprechen ausführlich und tiefgründig über den 'Doaram'
84 = 13 pt __ H50106a.pdf
PDF-Dokument [396.7 KB]
Kurzfassung des Dialogs
Für meine eilige Leserin/meinen eiligen Leser
Übersicht _14.pdf
PDF-Dokument [121.6 KB]
Oswald Spengler: 'Der Untergang des Abendlands'
Eine kurze Übersicht mit Anwendung auf die heutige weltweite Krise
Besprechung Spengler für mutual +21013.p[...]
PDF-Dokument [61.9 KB]

 

Doaram, der Seher

Doaram lebt in der Jungsteinzeit in Mittel-Europa. Es wird ein Bild gezeichnet der damaligen Lebensverhältnisse und der besonderen Erlebnisse Doaram’s in seiner Jugendzeit.

Die Leserinnen und Leser erleben mit ihm eine schamanische Einweihung aus doppelter Sicht, ein Nahtodes-Erlebnis und Begebenheiten im Jenseits zwischen seinem vorigen und seinem jetzigen irdischen Leben.

Die Erzählung wird durchdrungen von dem Verständnis, dass es eine geistige Welt gibt, dass wir Menschen eine unsterbliche Seele haben und nach unserem Tode nach einem Aufenthalt im Jenseits wiedergeboren werden. Telepathie und Magie sind selbstverständlich.

Doaram besitzt die Fähigkeit, in Vergangenheit und Zukunft zu schauen, und wir dürfen an zehn solcher Visionen teilnehmen. Diese Reisen zeigen uns, wie die Welt sich seither verändert hat, und geben uns Einblicke in die Natur des Menschen, also unserer selbst.

Das Büchlein ist motiviert von der Sorge um die Zukunft der Menschheit und des Planeten.